Willi-Graf-Schulen

Programm Generalsanierung Realschule und Gymnasium

Ort Saarbrücken-St.Johann

Bauherr Bischöfliches Generalvikariat des Bistums Trier

Entwurf Carsten Diez, Igor Torres

Mitarbeit Celie Tremezaygues, Gereon Hessel, Natascha Jost

Planung/Fertigstellung 2013/noch laufend


    Mit 1.200 Schülern zählen die bischöflichen Willi-Graf-Schulen, bestehend aus Gymnasium und Realschule, zu den größten Schulanlagen im Bistum Trier. Innerhalb von 5 Jahren wurden im laufenden Betrieb Brandschutz, Konstruktion, Akustik, Gestaltung und Wegeleitsystem des Gebäudes auf die heute geltenden Standards ertüchtigt und angepasst. Bis 2020 wird die Sanierung des natur-wissenschaftlichen Bereichs folgen. Der Schulkomplex von 1977 (Architekten APR - Bacherer/Eggert/Hoppe/Unold, Stuttgart) zeichnet sich durch eine spröde Materialisierung aus: das Innere wird stark von den Treppenhauskernen aus Sichtbeton geprägt, grob aus Brettern geschalt und mit Dreikantleisten abgefast. Terrakottaböden, Systemwände sowie die markante „Kunst am Bau“ von Oswald Hiery, Gero Koelmann, Werner Persy und Heinz Oliberius kontrastieren die rohe Kraft des betonbetonten Innenausbaus. Die Umbauten und Ergänzungen stehen architektonisch in unserer Zeit, die neuen Elemente respektieren aber gleichzeitig die Gesamterscheinung des mit einem besonderen Gestaltungswillen konzipierten Baus, im Sinne von „Freilegen“ guter Qualitäten und „Weiterstricken“ vorhandener Themen.