Fassadensanierung Ministeriumsgebäude

Programm Einbau eines Sonnenschutzes am Dienstgebäude des Ministeriums für Umwelt

Ort Saarbrücken

Bauherr Ministerium für Umwelt vertreten durch das Amt für Bau und Liegenschaften

Entwurf Carsten Diez, Igor Torres

Mitarbeit Geron Hessel, Kjan Yazdi, Tasja Schudde, Milena Tadjer

Planung / Fertigstellung 2007 / 2008

 


Vor Ausführung des Sonnenschutzes an der Fassade des Ministeriumsgebäude ging eine orientierende Untersuchung zur energieeffizienten Gebäudesanierung voran. Ziel der Untersuchung war es primär, innerhalb eines sehr knappen Zeitrahmens und Budgets orientierende Antworten auf die Frage zu geben, wie der sommerlichen Überhitzungsproblematik im Gebäude begegnet werden kann, um für die dort Beschäftigten akzeptable und mit den Arbeitsstättenrichtlinien konforme Arbeitsbedingungen zu schaffen. Mit der daraufhin umgesetzten Massnahme "aussen liegender Lamellenraffstore, automatisch abfahrend" konnte das thermische Verhalten des Gebäudes erheblich verbessert und die Zeiträume mit inakzeptabel hohen Temperaturen in den Büroräumen reduziert werden. Gestalterisch bildet der neue Sonnenschutz eine neue zeichenhafte Schicht vor der bestehenden Natursteinfassade des Gebäudes, das als Landeszentralbank 1961 von Krüger Architekten aus Saarbrücken konzipiert wurde.