Grundschule Folsterhöhe

Programm Erweiterung zur Ganztagsschule

Ort Saarbrücken-Folsterhöhe

Bauherr Gebäudemanagement der Landeshauptstadt Saarbrücken

Entwurf Carsten Diez, Igor Torres

Mitarbeit Nina Scheffler

Planung/Fertigstellung 2008/2011

Auszeichnung Bauherrenpreis 2010 der Architektenkammer des Saarlandes (AKS)


    Die Grundschule Folsterhöhe wurde 1969 zwar im Zusammenhang mit dem Bau der Grosssiedlung Folsterhöhe (1962-64) errichtet, liegt aber mit grossem Abstand zu dieser, weil die geplante Wohnbebauung in Flachbauweise dazwischen nie realisiert wurde. So ist der eingeschossige pavillonartige Schulbau, der durch das Saarbrücker Hochbauamt unter der Leitung des Stadtbaudirektors Peter Paul Seeberger (1906-1993) entstand, komplett umgeben von Wiesen und Wald. In den 1980er Jahren erfolgte eine erste Sanierung (Fenster und Dach) durch den Architekten Dieter Lothschütz.

    Zwischen 2009 und 2012 wird die Schule durch das Investitionsprogramm „Zukunft Bildung und Betreuung“ zu einer Ganztagsgrundschule ausgebaut. Ein neuer Anbau setzt die bestehende Pavillonstruktur fort und nimmt zusätzliche Räume für die Nachmittagsbetreuung auf (Gruppenräume, Speisesaal und Nebenräume). Daneben wird der Bestand umgebaut und brandschutztechnisch ertüchtigt. Der eingeschossige, über 400 qm grosse Neubau wird in Hybridbauweise als konventioneller Mauerwerksbau mit Deckenfertigelementen mit sichtbaren Holzrippen errichtet. Die Fassade erhält eine Verkleidung aus vorgehängten Tafeln, die mit farbigen Lochelementen aufgelockert wird. Der Schulhof wird im Sinne einer Schule im Grünen naturnah umgestaltet und mit neuen Spielgeräten, Rampenanlagen, Sitzbänken, Schulgarten und Geräteraum ergänzt.