Gebäude des Quartals: Imbisspavillon in Saarbrücken-St.Johann

Pavillon im Freibad „Totobad“, Am Schwarzenbergbad, Saarbrücken-St.Johann, erbaut 1959; Architekten: Albert Dietz und Bernhard Grothe

Sommer, Sonne, Schweiß – seit 60 Jahren kühlen sich die Saarbrücker am liebsten im Totobad auf dem Schwarzenberg ab. Die große Beliebtheit bei der Bevölkerung hat so manche Schließungsabsicht der Verwaltung abwenden können, jedoch leider nicht den Verlust seines Wahrzeichens, der mächtige 10m-Sprungturm aus Beton, der in den 1980er Jahren durch einen kleinen, gestalterisch unpassenden Edelstahlturm ersetzt wurde. Zum Glück besitzt das Bad noch viele Bauten, die vom hohen Gestaltungsanspruch der Architekten Dietz & Grothe zeugen. So auch beim Imbisspavillon, der als Rundbau quasi über die gradlinige Struktur der Anlage thront. Der zweigeschossige Bau vereint raffiniert unterschiedliche Geometrien: die Funktionskisten aus Holz schieben sich unter die weit auskragenden, kreisrunden Deckenplatten. Die radspeichenartigen Betonrippen verstärken den Gegensatz von dynamischer Tragstruktur und orthogonalem Innenausbau. Treppenanlage und Stützwand verzahnen den Pavillon mit der Landschaft und überwinden geschickt den Höhensprung. Hier werden die Freibadbesucher nicht nur bestens mit Pommes und Eis versorgt, sondern kommen in den Genuss einer besonderen Freizeitarchitektur.